Willi Habermann: jahreszeitenvariabel - naturgedichte - jahreszeiten

Verein zur Förderung persönlichen Wachstums e.V.

Der Verein hatte seinen Sitz 1995-2017 in Welschbillig (Nähe Trier/Luxembourg).

Home

Verein zur Förderung persönlichen Wachstums e.V.

Newsletter

Willi Habermann

* 12. Februar 1922 Neu-Ulm
+ 13. Oktober 2001 Bad Mergentheim

WINTERLICHT
ANEMONENGRUND
SOMMERLAND
ANGEBOT NOCH
WOLKENPOSTMODERNES ALLERLEI

 

Wir wohnen
in der Ahornstraße,
im Lilienweg,
am Tulpenpfad
ohne Ahorn,
Lilie
und Tulpe
in einem Wohnbunker, hausnah
die Straße anbetoniert - wehe
dem geringsten Kraut,
das da wachsen will.

 

jahreszeitenvariabel - Naturgedichte

JAHRESZEITEN

Heller Blick

Porzellanen weiß in Prachten
Christrosblüte bringt Weihnachten.
Früh im Jahr die Märzenglöckchen
zeigen grün gefleckt das Röckchen.
Glast und Glut des wolkenlosen
Julihimmels füllt die Rosen.
Offnen Schirm in klammer Hand
gehst du grau durchs Regenland.
Spät im Jahr es wirbelschneit,
weißes Grabtuch weit und breit.
Porzellanen weiß in Prachten
Christrosblüte bringt Weihnachten.

Dunkler Blick

Würger Lawinen,
Frühlingsstürme, ihr Baumwarte barbarisch,
brecht die heilen Bäume.
Wir sind den Orkanen, Taifunen
ne meschuggne Staffage,
Gebrösel über den Weg.
Den Viren, Bakterien sind wir
der Kuchenberg in ihrem Schlaraffenland.
Alle spielen, verbrauchen uns
nach triftigen Regeln,
nach fremden Gesetzen.
Und meinen dunklen Schattenriß,
jahreszeitenvariabel,
wirft das ungeheuere Licht
der fernen Sonne
auf fremde Straße.

 

Seitenanfang